Ambulanz für Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen

Die Behandlung von Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen gehört seit vielen Jahren zu den Spezialgebieten des Otto-Fricke-Krankenhauses.

Mit der Einrichtung einer Ambulanz für Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen am Standort Wiesbaden im Jahr 2009 wurde das Angebot um die Möglichkeit ambulanter Behandlung erweitert.

Durch das ambulante Angebot kann die bestehende Versorgungslücke für Patienten, bei denen im Anschluss an eine Krankenhausbehandlung weitere therapeutische Maßnahmen erforderlich sind, geschlossen werden. Derzeit gilt dieses Angebot nur für Privatpatienten.

Sprach- und Schluckstörungen wirksam behandeln

Sprach- und Schluckstörungen können in vielen Fällen wirksam behandelt oder zumindest gemildert werden. Dazu sind nach einer gründlichen Diagnostik je nach Krankheitsbild unterschiedliche Therapien notwendig.

Unsere Experten entwickeln bei allen Sprach- und Schluckstörungen eine an die individuelle Situation und Belastbarkeit des Patienten angepasste Therapie.

Eine wichtige Rolle spielt auch die Angehörigenberatung. Neben ausführlichen Beratungsgesprächen mit Hinweisen für die praktische Umsetzung von Therapiemaßnahmen im Alltag vermitteln wir gerne Kontakte zu Selbsthilfegruppen und laden zu Informationsveranstaltungen ein.

Bitte geben Sie den Suchbegriff in die Suchbox ein und drücken Sie anschließend ENTER